Was ist CHRIS?

Wer steht hinter CHRIS?

CHRIS Deutschland e.V. ist ein Zusammenschluss von Christen aus verschiedenen Gemeinden, die auf der Grundlage der Evangelischen Allianz in Deutschland arbeiten. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen in Not Hilfe über das Telefon anzubieten. Die Rufnummer soll die Bedeutung einer Notrufsäule oder eines Kummerkastens haben.

Die Mitarbeiter am Telefon werden regelmäßig geschult. Sie wollen als Christen die Kinder und Jugendlichen dabei auch auf Jesus Christus hinweisen und ihnen nach Möglichkeit Kontakt zu einer christlichen Gruppe oder Gemeinde in ihrer Nähe vermitteln.

Der Vorstand:

  • 1.Vorsitzender: Hans Pfau, Gemeinschaftspastor
  • 2.Vorsitzender: Gaspare Paolucci, Erzieher
  • Erika Bronner, Referentin für Arbeit mit Kindern

Weitere Mitglieder im Arbeitskreis:

  • Knut Ahlborn, Referent für Arbeit mit Kindern
  • Anja Naasz, Lehrerin
  • Andrea Autenrieth, Gesundheitspädagogin

Kinder und Jugendliche können unverbindlich und anonym anrufen und finden einen Gesprächspartner, der Zeit für sie hat und ihre Fragen und Probleme ernst nimmt. Über den „HELP!“- Button auf dieser Homepage oder die E-Mailadresse können ebenfalls Anfragen an CHRIS gerichtet werden.

Warum gibt es CHRIS?

Damit Kinder und Jugendliche nicht im Regen stehen:

  • Zu viele Kinder und Jugendliche erfahren zu wenig Zuwendung und Schutz.
  • Zu viele Kinder und Jugendliche müssen die Folgen einer Trennung oder Scheidung Ihrer Eltern verkraften.
    Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind im Jahr 2019 122.000 minderjährige Kinder von der Scheidung der Eltern betroffen.
  • Zu viele Kinder und Jugendliche erleben körperliche und sexuelle Gewalt – oft auch in ihrer Familie.
    Für das Jahr 2019 hat das Statistische Bundesamt 50.400 Fälle von Kindeswohlgefährdung erfasst. Dazu zählen Opfer von sexueller Gewalt (15.939), Kindesmisshandlung und Kindesvernachlässigung. Die Dunkelziffer liegt um ein Vielfaches höher. In diesen Zahlen sind die Jugendlichen bis 18 Jahre nicht enthalten und auch nicht die Fälle, die den Jugendämtern oder Kinderkliniken bekannt sind, aber nicht angezeigt wurden.
  • Zu viele Kinder und Jugendliche fallen durch kriminelles Verhalten auf. Hier geht es häufig um Eigentumsdelikte sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Zahl der Gewaltdelikte steigt.
  • Zu viele Kinder und Jugendliche fühlen sich einsam und unverstanden. Sie geraten in Abhängigkeit von Suchtmitteln oder Menschen. Selbstmord ist die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen.                                                                         

Was macht CHRIS?

Da sein und zuhören!
Der erste Kontakt entsteht über das Sorgentelefon. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 14 bis 19 Uhr ist ein Gesprächspartner persönlich erreichbar. Auch Erwachsene können Rat bekommen zu Fragen, die Kinder und Jugendliche betreffen.

Vernetzen
CHRIS kann Kontakt zu vielen Gemeinden vermitteln, an die sich Kinder und Jugendliche wenden können, um Hilfe unterschiedlicher Art zu bekommen.

Weiterbilden
CHRIS schult Christen aus möglichst vielen Orten. So entsteht ein „Netz“ von Mitarbeitern, damit Kinder und Jugendliche – wenn sie es wünschen – in ihrer Nähe einen Gesprächspartner oder auch „Begleiter“ finden können.

Professionelle Hilfe vermitteln
CHRIS vermittelt die Ratsuchenden bei Bedarf an professionelle Berater und Einrichtungen aus verschiedenen Fachrichtungen weiter.

Wie kann man CHRIS unterstützen?

Multiplikator werden

Damit Kids und Jugendliche bei CHRIS Hilfe suchen können, müssen sie CHRIS kennen. Darum ist das Verteilen unserer kostenlosen Infomaterialien ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. Helfen Sie mit und machen Sie in Ihrem Umfeld, in Ihrer Gemeinde und Nachbarschaft auf CHRIS aufmerksam. Übernehmen Sie z.B. eine Patenschaft für einen Verteilort (z.B. in einer Schule Kontaktkärtchen und Plakate regelmäßig auffüllen bzw. neu aufhängen). Oder laden Sie CHRIS zu sich in die Gemeinde ein.

Beter werden

Als Christen sind wir von der Kraft und Notwendigkeit des Gebets überzeugt. Beten Sie mit? Informationen zur Arbeit von CHRIS erhalten Sie regelmäßig in unserem Rundbrief.

Spender werden

Gerne können Sie die Arbeit von CHRIS auch finanziell unterstützen. Mit Ihren Spenden ermöglichen Sie die Finanzierung von Material, Telefonkosten, Mitarbeiter und Veranstaltungen. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag! CHRIS ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und Ihre Spende damit steuerlich absetzbar. Eine Zuwendungsbescheinigung erhalten Sie am Jahresende.

CHRIS Deutschland e.V.
IBAN: DE57 6115 0020 0104 0473 23
BIC: ESSLDE66XXX

Wie erreicht man CHRIS?

Hast du Kummer oder Fragen zu Themen wie Freundschaft, Mobbing, Trennung der Eltern, Streit wegen Noten, Ritzen, Magersucht, Drogen oder Selbstmord. Wir sind für dich da! Du brauchst deinen Namen nicht zu nennen. Erzähl einfach, was dich bedrückt. Wir hören dir zu.

Telefon: 0800 – 120 10 20 (Montag bis Freitag von 14:00 – 19:00)
Signal, Threema & WhatsApp: 01579 – 238 92 78*
E-Mail: help@chris-sorgentelefon.de

Sie haben Fragen zu unserer Arbeit oder möchten das CHRIS-Team zu sich einladen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage unter folgender Adresse:

CHRIS Deutschland e.V.
Schönblickstr. 26
73230 Kirchheim
Telefon: 07021 71391       
E-Mail: info@chris-sorgentelefon.de